direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Mobile Arbeitsroboter

Lupe

„Mobile Arbeitsroboter“ ist ein Projekt / Modul des Fachgebietes mit dem Ziel einen agrartechnischen Roboter zu entwickeln. Es wird jeweils im Sommersemester angeboten. Das Modul wir in Englischer Sprache unterrichtet.

Die Auftaktveranstaltung mit der Vorstellung der Aufgabenstellungen und der ersten Vorlesung findet in der ersten Vorlesungswoche am Mittwoch, den 10.04.2019 von 10 bis 14 Uhr im Raum W212 statt.

Mobile Arbeitsroboter sind aus dem heutigen Bild der Forschung an der Technischen Universität Berlin nicht mehr wegzudenken. Am FG Konstruktion von Maschinensystem steht eine kleine Roboterplattform unter anderem für das Modul "Mobile Arbeitsroboter" zur Verfügung. 

Der Roboter wird über Arduino Microkontroller gesteuert und erlaubt den Studierende interdisziplinäre Projekte auf den Gebieten Maschinenbau, Informatik und Elektrotechnik.

Im Sommersemester 2019 waren voraussichtlich folgende Aufgabenstellungen angeboten:

  • Autopilot mit Reihenerkennung
  • RTK Navigationssystem
  • Säheinheit für Stecklinge
  • Säheinheit für Rasen
  • Teilbreitenspezifische Spritzvorrichtung
  • Beikrautvernichtung druch Abflammen
  • odenprobennehmer
  • Eigene Ideen nach Absprache

Die Studierenden sollen in Kleinstgruppe von maximal 3 Studierenden an oben genannten Themen des mobilen Arbeitsroboter entwickeln bzw. weiterentwickeln, montieren und in Betrieb nehmen. Dadurch können sie Erfahrungen im Projektmanagement sammeln und andere Fachdisziplinen kennen lernen. Weiterhin wird das systemorientierte Bearbeiten von Problemen und das finden von Lösungen gefördert, da die Arbeitsumgebung des mobilen Arbeitsroboters und die jeweilige agrartechnische Anwendung besonders berücksichtigt werden müssen.

Die Studierenden verfügen nach erfolgreichem Bestehen des Moduls über Kenntnisse:

  • über mobile Arbeitsmaschinen und mobile Roboter
  • über Agrartechnik
  • über Sensorik, Aktorik und Regelungstechnik
  • über technische Informatik und Elektrotechnik

Fertigkeiten:

  • Systemorientiertes Problemlösen, da die gestellte Aufgabenstellung, die Arbeitsumgebung des mobilen Arbeitsroboters und die jeweilige agrartechnische Anwendung besonders berücksichtigt werden müssen
  • Anwendung der Methoden des Projektmanagements und der Konstruktionsmethodik bei der Entwicklung
  • Bau eines Roboters

Kompetenzen:

  • Befähigung zur Lösung von komplexen Entwicklungsaufgaben in einem interdisziplinären Team
  • Befähigung zur Beurteilung technischer Erzeugnisse unter Berücksichtigung ökologischer, ökonomischer, technischer und sozialer Aspekte
  • handwerkliche Kompetenzen beim Bau des mobilen Roboters
  • Fachkompetenz: 30%
  • Methodenkompetenz: 20%
  • Systemkompetenz: 30%
  • Sozialkompetenz: 20%

Betreuung

Das Modul wir von

Prof. Dr.-Ing. Cornelia Weltzien
Fachgebiet Agromechatronik

und

M. Sc. Sebastian Schröder
Fachgebiet Konstruktion von Maschinensystemen

betreut.

 

 

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe