direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Einführung in das Maschinenwesen

Lupe

Dieses Modul ist ein Pflichtmodul im Studiengang Maschinenbau, B.Sc., 3 LP, unbenotet, idealerweise zu belegen im ersten Fachsemester. In anderen Studiengängen kann das Modul nur im Bereich "Freie Wahl" eingebracht werden. Dieses Modul wird jedes Semester angeboten.

Ziel dieser Lehrveranstaltung ist es einerseits, den Studierenden einen ersten Überblick über verschiedene Arten von Maschinen zu geben. Dabei werden der Aufbau und die Funktionsweise von Haushaltsgeräten, Werkzeugmaschinen, (Fahrzeug-) Getrieben und Motoren behandelt. Darüber hinaus werden verschiedene Aspekte des Maschinenwesens, wie Konstruktion, Fertigungsverfahren, Automatisierungstechnik, sowie Berechnung und Simulation thematisiert.

Das Modul stellt daher insgesamt ein Orientierungsangebot für Studierende des ersten Fachsemesters des Bachelorstudiengangs Maschinenbau dar.

 
 
 

KEINE PRÄSENZ-LEHRE IN DER UNIVERSITÄT WEGEN DER CORONAVIRUS-PANDEMIE. WAS BEDEUTET DAS FÜR EIMA IM SOSE2020?
 

Aufgrund der Coronavirus Pandemie befindet sich die TU-Berlin zurzeit im Notbetrieb. Präsenzlehre vor Ort (Vorlesungen, Übungen, Kleingruppenbetreuung durch Tutoren) kann bis auf Weiteres nicht stattfinden. Ziel von Einführung in das Maschinenwesen ist es, dass Erstsemester-Studierende des Studiengangs Maschinenbau vor Ort für das Studium und die Technik in Kleingruppenübungen motiviert werden. Typischerweise bauen wir Geräte auseinander, fertigen kleine Werkstücke, programmieren kleine mechatronische Aufbauten und führen Experimente durch. Das Fach setzt sich eher weniger durch Vorlesungstheorie, sondern eher durch viel Ausprobieren und Kennenlernen zusammen.

Wir sind daher zu der Auffassung gelangt, dass eine reine Online-Veranstaltung von EiMa eigentlich den Sinn des Moduls - selbst Hand an Maschinen legen zu können - nicht abbilden kann. Deswegen wollen wir versuchen das Modul - in etwas reduzierter Form - zu einem späteren Zeitpunkt im Semester als eine Art Blockveranstaltung durchzuführen. Aktuell geplant ist: August / September.

Allerdings muss abgewartet werden, wann die Uni wieder aufmacht und es ist zurzeit auch noch nicht klar, ob gegen Ende des Semesters eine Lehre vor Ort in Kleingruppen wieder möglich sein wird. Daher gibt es bis auf Weiteres noch keinen genaueren Plan mit konkreten Terminen. Neue Informationen zur Organisation des Moduls werden hier und auf der freien ISIS-Kursseite des Moduls bekannt gegeben, sobald diese verfügbar sind.

 

Was können interessierte Studierende bis dahin machen?

  • Anmeldung für die Tutorien auf Moses: damit wir die Teilnehmerinnen und Teilnehmer trotzdem in Gruppen organisieren können, wäre es sehr hilfreich, wenn Ihr Euch bis zum 22.04.2020, 18 Uhr bei Moses anmeldet (siehe unten).
  • Alle Inhalte zu den Laboren und die Vertiefungsmaterialien sind bereits auf der freien ISIS-Seite des Kurses online gestellt. Bei Interesse kann man sich die Unterlagen schon einmal anschauen.
  • Es werden noch Unterlagen zu den zwei Vorlesungen in Einführung in das Maschinenwesen folgen.
  • Mitten im Semester wird es voraussichtlich eine kleine Hausaufgabe geben, welche das Thema "wissenschaftliches Arbeiten" behandeln wird. Ihr werdet einen kleinen Bericht über ein technisches Thema in wissenschaftlicher Form schreiben und diesen auf der ISIS-Seite des Kurses digital einreichen. Die Hausaufgabe ist der Teil der Prüfungsleistung in EiMa. Weitere Informationen dazu, wie sich die Prüfung zusammensetzt, findet Ihr weiter unten.
 

LINK ZUR FREIEN ISIS-SEITE DES MODULS IM SOSE 2020:

https://isis.tu-berlin.de/course/view.php?id=19809

 
 
 
 
 
AUFBAU DER VERANSTALTUNG:  
 

Die Veranstaltung setzt sich aus einer Einführungsvorlesung, einer Vorlesung zu den Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens (alle Studierende) und sechs Laboren (in Kleingruppen) zusammen:

  • Labor 1: allg. Maschinenbau - Aufbau und Funktionsweise einfacher Geräte
  • Labor 2: Fertigungsverfahren - Formen aus Holz/Speckstein und Urformen mit Zinn in Formsand
  • Labor 3: Maschinenelemente/Fertigungsverfahren - Herstellung von Schraubverbindungen
  • Labor 4:  Fahrzeugtechnik - Aufbau und Funktionsweise von Fahrzeuggetrieben
  • Labor 5: Automatisierungstechnik - Programmierung von Mikrocontrollern
  • Labor 6: Simulation / Berechnung - Erfassung mechanischer Systeme

Materialien zum Download werden auf ISIS bereitgestellt (https://isis.tu-berlin.de/course/view.php?id=19809).

 
 
 
 
ANMELDUNG FÜR DAS MODUL (LABORE UND PRÜFUNG):
 

Die Anmeldung für die Labore funktioniert über Moses am Semesterbeginn.

Da die Platzkapazität für die Labore begrenzt ist, werden Anmeldungen von Maschinenbaustudentinnen und -studenten Priorität eingeräumt. Wir bitten um Verständnis.

 

Anmeldung unter: https://moseskonto.tu-berlin.de

Fristende: 22. April 2020, 18 Uhr

 

Die Prüfungsanmeldung findet über das Qispos-Portal statt. Informationen zu den Fristen werden auf der ISIS-Seite des Kurses bekannt gegeben, sobald diese vorliegen. Die Anmeldung zur Prüfung muss vor Erbringen der ersten Teilleistung erfolgen. In diesem Sommersemester 2020 wird das die Hausaufgabe sein.

Studierende, die den ersten Prüfungsversuch in Einführung in das Maschinenwesen nicht bestanden haben, können aus Kapazitätsgründen kein zweites Mal an den Laboren teilnehmen. Wir bitten um Verständnis. Diese Personen können sich nicht zum Labor auf Moses anmelden, sondern sollten sich stattdessen für einen weiteren Prüfungsversuch nur zur Portfolioprüfung bei Qispos beim Prüfungsamt anmelden.

 
 
 
 
PRÜFUNGSMODALITÄTEN:
 

Es handelt sich bei dem Modul um eine Portfolioprüfung, welche nur bestanden oder nicht bestanden werden kann. Es wird keine Note vergeben. Zum Bestehen müssen insgesamt 50 von 100 möglichen Notenpunkten erreicht werden. Die Portfolioprüfung setzt sich wie folgt zusammen:

  • wissenschaftlicher Bericht - z.B. zu Aufbau, Funktionsweise und Fertigunsverfahren einer Werkzeugmaschine als Hausaufgabe (schriftlich, ca. 5 Seiten) - 70 Prozent
  • Präsentation der Arbeitsergebnisse am Ende eines Labors (mündlich, ca. 5 Minuten) - 15 Prozent
  • aktive Teilnahme an den Laboren (praktisch) - 15 Prozent

Bei Wiederholung der Prüfungsleistung in einem Zweitversuch kann die Hausaufgabe erneut mit auf ISIS digital eingereicht werden und in Absprache mit dem wissenschaftlichen Mitarbeiter kann auch die Präsentation wiederholt werden. Aus diesen beiden Komponenten setzen sich dann die Portfoliopunkte im Zweitversuch zusammen (70% Hausaufgabe und 30% Präsentation). Es ist auch möglich, sich Teilleistungen aus einem früheren Prüfungsversuch anerkennen zu lassen.

 
 

Die Modulbeschreibung ist im Modultransfersystem hinterlegt.

Ansprechpartner: Robert Heuser

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe